Baubericht Seite 1/2/3
 
2017 Landschaftsgestaltung
 
 
Dann kommt der nächste Schritt, das Granieren. Zuerst wird hellgrauer Farbe mit einem fast trockenen Pinsel aufgetragen... ... und nach dem trocknen noch ganz wenig weisse Farbe, wiederum mit einem fast trockenen Pinsel
   
Ein paar Nahaufnahmen  
   
Hier geht noch ein Wanderweg der Felswand hinauf  
   
Zwischendurch wird der Bach angelegt den Grund mit verschiedenen Steine und Sand ausgestalten
   
und wenn wir gerade am Besanden sind ... ... wird gleich noch der Wanderweg und Hangerosionen dargestellt.
der Seeuntergrund wurde mit einem blau, braun und schwarz Gemisch eingestrichen und auch die Dorfhäuser haben ihren Platz wieder gefunden.
   
Sicht in das Dörfchen  

   
 
Eine selbstgebaute Brücke über den Bach braucht es auch noch für die Wanderlustigen Preiser   Die Pflastersteinfolie von der Firma Busch wird farblich überarbeitet...
     
  ...bis es alt und benutzt aussieht.
     
 
Die Seeuferböschung wurde gleich wie der Bach mit diversen Stein und Sandsorten erstellt   damit es in der Nacht nicht zu dunkel ist, wurden einige Strassenlaternen aufgestellt.
     
 
als nächster schritt ist der Waldboden an der Reihe.
Dazu verwende ich diverse verschiedenfarbigen Flockaschen von mehreren Herstellern.
     
 
     
Während der Zeit wo der Waldboden Trocknet, widmen wir uns dem Bachbeet zu. Auch hier wird mit verschiedenen Materialien wie kleine Holzweige aus dem Wald, Java Moos und verschiedenen Grass Sorten, die Uferböschung ausgeschmückt.  
     
 
Jetzt wird die restliche Fläche mit verschiedenen Grass Sorten von Heki (von Hellgrün bis Dunkelgrün mit verschieden längen) begrünt.
     
 
     
  zum Ufer hin etwas höhere Grasshalme. Hier gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten dies zu erreichen. Eine ist mit einer längerer Grass Sorte.
Oder einfach eine zweite und oder dritte Schicht darüber aufbauen, hier ist der Vorteil dass man mit verschieden Grüntönen mehr Abwechslung und somit etwas der Realität näher kommt.
     
  Schon nach ein Paar Tagen ist der Wald gewachsen.
   
 
Da ich während dem Begrünen etwas gekleckert habe, wird der Seeboden neu gestrichen, wieder mit einem blau, grün und schwarz Gemisch.
     
 
Das Seewasser ist von Noch (Noch Modellwasser) aus der Tube.   Nach etwa fünf Schichten giessen, erreicht man ein höhe von ca. 8mm
     
  Die Wellenstruktur wird auch mit dem Noch Modellwasser dargestellt.
     
 
Das Braunvieh geniesst die frische saftige Wiese.   Und die Freizeitsportler vergnügen sich am See.
     
Baubericht Seite 1/2/3
 
zurück zur Modulauswahl  

www.nagus.ch