Baubericht Seite 1/2/3/4/5
Nachdem ich zweimal mit Airbrush die Schienen angespritzt habe, folgt nun die Reinigung der Schienenoberkante mittels Korkzapfen.  
  Weiter geht es mit dem Bau der Unterführung. Da die Beton Unterführung von der Firma Busch, aus Spezialkarton für meine Anforderung zu wenig breit ist. Trennte ich sie mit einem Scharfen Skalpell in der Mitte. 
   
 
Mit Kartonresten aus dem Bausatz, schneide ich die Füllstücke aus und klebe sie zusammen. 

  Da dieses Modul schon an ein paar Treffen dabei war und die Gleisübergänge mit anderen Modulen passen, will ich die Gleise für den Brückeneinbau nicht demontieren . Aus diesem Grund wird die Brücke von unten an die Trasse montiert, was relativ kompliziert ist.
     
 
Der Bachlauf unterhalb der Brücke soll mit Steinplatten befestigt werden. Um dies zu gestalten hab ich Modellgips (eingefärbt mit schwarzer Abtönfarbe) aufgetragen und mit dem Finger ein wenig Struktur in den noch feuchten Gips modelliert. 
     
 
Sobald der Gips trocken ist, wird mit einer feinen Nadel, die Fuge eingeritzt. Aber nicht zu fest drücken, sonnst bricht der Gips ab :(
Wenn alles eingeritzt ist, wird mit stark verdünnter schwarzer Farbe, die Fuge eingefärbt.  
     
 
Wenn alles gut durchgetrocknet ist, kommt das Granieren. Mit ganz wenig weisser Farbe und einem harten Borstenpinsel, wird vorsichtig und ohne festen Druck, über die raue Oberfläche gefahren. Dies ergibt schöne Lichtpunkte auf dem „Stein“ und lässt ihn realistischer wirken. 
     
 
Nun folgt der Feldweg unter der Brücke. Zuerst Weissleim mit ganz wenig Wasser vermischt auftragen, anschliessend Granit gelbgrau fein von Tams in den feuchten Leim einstreuen. Um die Spurrinne nachzubilden, habe ich einen Traktor genommen und bin mehrmals darübergefahren.  
     
   Die Unterführung passt in der Höhe 
Als nächster Schritt kommt die Landschaftsgrundform. Mit Alu Fliegengitter, das angetackert wird, wird die Landschaft geformt.  
     
 
Wenn das Fliegengitter die gewünschte Landschaftsform hat, wird das ganze mit zwei lagen Gipsbinden bedeckt. 
     
 
     
 
Mit Punkten habe ich den ungefähren verlauf der Feld- und Wanderwege angezeichnet. Danach das ganze mit Modellgips modelliert, auch hier habe ich wieder den Traktor missbraucht um die Feldwegspurrinnen zu gestalten. 
     
Baubericht Seite 1/2/3/4/5
 
zurück zur Modulauswahl  

www.nagus.ch