Baubericht Seite 1/2/3/4/5
 
Mit zwei Fahrzeuge wird kontrolliert, ob die alte Bundesstrasse breit genug ist Das Modul in der Übersicht, Brücke und Haus provisorisch daraufgestellt
 
Nun wird das Gelände braun und die Strassen, Feld- und Wanderwege grau gestrichen
 
Und weiter geht es mit dem besanden der Feldwege. Zuerst mit Weissleim (dem ganz wenig Wasser beigemischt wird) anstreichen und anschliessen den feinen Sand drüberstreuen. Wieder mit dem Traktor die Spurrinnen einfahren. Wenn alles gut durchgetrocknet ist, wird mit dem Staubsauger der übrige Sand abgesaugt.
     
 
Da ich gerade dran bin ganze Flächen anzumalen, werden die Seitenwände mit grau seidenmatt RAL 7001 nach sNs Norm gestrichen.   Als nächstes ist das Bachbeet an der reihe. Mit ein paar kleinen Steinen und Sand wird das Bachbeet gestaltet.
     
 
Wenn das Bachbeet fertig gestaltet ist, wird mit sehr flüssigem Weissleim (dem noch Spülmittel zugefügt wird, als Fliessverbesserer) das ganze Bachbett getränkt.   In der Zwischenzeit wir der Kabelkanal von Erbert Modellbahntechnik der Strecke entlang aufgeklebt.
     
 
    Nun folgt die Uferböschung mit gesiebter Blumenerde.
     
 
Die Unterführung bekommt jetzt noch die letzten Steinplatten aus Spezialkarton   "Zwischendurch eine Übersicht"
   
 
Als nächstes werden die Gleise eingeschottert. Damit der Schotter nicht am Modulrand herunterfällt, wird an der Modulkannte ein Malerklebeband angebracht.    Als Gleisschotter verwende ich Granit hellgrau 0,2-0,6mm und Gneis rotbraun 0,2-1mm von Tams Elektronik, beides zu je 50% zusammengemischt.  
     
 
Nun kommt das einschottern. Mit einem weichem Pinsel den Schotter verteilen, nicht die ganze Länge auf einmal, sondern kurze, 15-20cm Teilstrecken machen. Zwischen durch mal mit dem Pinselstiel auf die Schienenoberseite klopfen, damit die Steinchen zwischen die Schwellen fallen. Auch darauf achten das kein Steinchen auf der Schwelle liegen bleibt, vor allem nicht im Bereich der Spurkränze, sonst hüpft das Rollmaterial an dieser Stelle und es kann zur Entgleisungen kommen. 
Wenn das Teilstück soweit fertig ist, wird mit einem Zerstäuber (der mit einer Wasser Spüli Mischung gefüllt ist) der Schotter angefeuchtet.
     
 
Das sehr dünnflüssige Weissleim Wasser Spüli Gemisch wird mit einer Pipette nun auf den Schotter geträufelt. Diesen Vorgang nach dem Trocknen eventuell zwei bis drei mal wiederholen bis der ganze Schotter fest hält. 
     
 
     
 
Widmen wir uns wieder dem Bachlauf zu. Mit Feldgras von Noch das gekürzt wurde und Schilf Lasercut (ebenfalls von Noch) den Bachlauf weiter ausschmücken. 
     
 
Damit das Modellwasser von MBZ nicht ausläuft, werden die beiden Bachlaufenden mit einem 150g Papier und Malerklebeband verschlossen. 
     
 
Anschliessend wird das erhitzte Modellwasser eingegossen.     
     
 
Damit das MBZ Modellwasser geschützt ist, muss noch eine Versiegelung (das im Set inbegriffen ist) aufgetragen werden. 
     
Um noch ein wenig die Wellen hervorzuheben, wird ganz wenig weisse Farbe aufgetragen.
     
Baubericht Seite 1/2/3/4/5
 
zurück zur Modulauswahl  

www.nagus.ch