Fahrleitungsmast SBB Typ R

Die R-Fahrleitungsmasten werden bei den SBB schon seit vielen Jahren eingesetzt und wegen der einfachen Konstruktion der Ausleger ist der Nachbau als Modell relativ einfach und kostengünstig zu bewerkstelligen. Ein Fahrleitungsmast kommt so auf die vier bis fünf Franken.

Bevor es mit dem Bau losgeht, braucht es noch einen Plan vom Fahrleitungsmasten. Ich habe hierfür eine einfache CAD Zeichnung anhand von SBB Plänen erstellt.

Hier der Plan für den Fahrleitungsmast als PDF.

 
 
Benötigt wird:
  • Messing H-Profil 1.5 x 1.5mm zur Darstellung der Masten (Conrad 295906)

  • Kunststoff Hohlprofile 3.2 x 3.2mm als Betonsockel (Conrad 216154)
  • Messingdraht 0.5mm für den Rahmen (Conrad 297283)
  • Sommerfeld Isolatoren (Conrad 212388)
     
 
Zu erst wird alles auf die benötige Länge zugeschnitten.
  • den Betonsockel auf 4mm (Kunststoff Hohlprofil 3.2mm x 3.2mm)

  • den Masten auf 70mm (Messing H-Profil 1.5 x 1.5mm)
  • die Auslegerteile je auf 27mm / 24.4mm / 21.5mm (Messingdraht 0.5mm)

Das ganze schön gebündelt auf einem Brett sortieren.

Für die Betonsockel werden ein paar kleine Nägel eingeschlagen und anschliessend die zurecht geschnittenen Sockel drauf gesteckt.

     
  Die Betonsockel werden mit Mittelgrau 43 von Revell AQUA COLLOR eingefärbt.
     
Nun kommen wir zum ersten zusammenlöten. Damit der Messingdrahr schön mittig platziert werden kann, hab ich eine kleine Nut, für den Masten, in das Brett ein gefräst. Anschliessend die Positionen der Ausleger angezeichnet und die ersten Messingdrähte (27 und 24.4mm) Positioniert. Das beim Löten nichts verrutsch wird vorher das ganze mit ein paar Scotch-Klebeband Stückchen befestigt.  
     
  Nach dem anlöten werden die Sommerfeld Isolatoren aufgesteckt.

 

   
Anschliessend den untere draht nach oben biegen.  
     
 

Damit bei den nächsten Lötvorgängen nicht ausversehen wieder etwas abgelötet wird, legt man etwas Metallisches in die nähe der vorhandenen Lötstellen, um die wärme besser abzuleiten.

     

Jetzt wird noch das letzte Stück angelötet (21.5mm Stück)

 
     
 

Nachdem einige Fahrleitungsmasten erstellt wurden, werden sie auf ein Brett in vorgebohrte Löcher gesteckt...

     
... und Silbern eingefärbt.  
     
 

Nach dem Trocknen werden die Isolatoren Lederbraun Eingefärbt.

     
Zum Abschluss noch die Betonsockel mit Sekundenkleber befestigen, und fertig sind die Fahrleitungsmasten.  
     
     
zurück    
     
www.nagus.ch